DAS ist der Grund, warum du bei Social Media nichts erreichst…

In den letzten Jahren habe ich viele Menschen kennengelernt, die Social Media nicht nur aus Konsumgründen nutzen wollten.

Sie wollten Social Media nutzen um ihr Unternehmen, ihre Produkte und ihren Content zu vermarkten.

Rate mal kurz bei wie vielen von diesen Leuten es funktioniert hat…

Es war nichtmal 1 von 10…

Das liegt nicht daran, dass Social Media Marketing so hochkomplex ist, sondern eher an der Art und Weise wie es angegangen und genutzt wird.

Jede dieser Personen war der Ansicht Social Media Marketing ist ein Selbstläufer. Ein bisschen bloggen, einen Podcast aufnehmen und alles andere an Infos wird genommen und bei Social Media in ca 3-5 Posts pro Woche verbreitet. Und genau hier ist dann auch das Ende der Reise, denn schließlich kann doch nicht noch mehr Zeit für Social Media genutzt werden.

Es soll doch ein Unternehmen aufgebaut werden und kein Pille Palle bei Instagram, Facebook, Twitter und Co. gemacht werden.

Was also ist der entscheidende Unterschied von den Menschen die es in den sozialen Medien schaffen nachhaltig erfolgreich zu werden?

Ok, es gibt sicherlich eine ganze menge unterschiedlicher Wege. Aber der Weg, den ich gelernt habe ist dabei einfach der „logischste“ finde ich.

Es fehlt der soziale Aspekt in der Social Media Strategie. Nutze die sozialen Netzwerke nicht nur als Ablage für alles was du vermarkten oder verbreiten willst, sondern interagiere auch mit anderen Menschen.

Nicht nur indem du mal auf Kommentare oder Nachrichten antwortest, sondern indem du anderen Menschen das gibst, was du dir selbst wünscht.

AUFMERKSAMKEIT.

Wenn du anfängst, jeden Tag eine bestimmte, feste Zeit in den sozialen Medien zu verbringen um dort mit anderen zu interagieren, dann verspreche ich dir, wird es darin resultieren, dass sich andere Menschen auch anfangen für dich zu interessieren.

Was du von anderen erwartest, solltest du selbst bereit sein zu geben.

Das wichtige hierbei ist also, dass du diszipliniert daran arbeitest und dich jeden Tag, so wie mit anderen Themen beschäftigst und diese durchziehst.

Noch ein letzter kleiner Tipp, den ich bei vielen mitbekommen habe, die angefangen Social Media auch beruflich zu nutzen:

Erkenne den Unterschied zwischen beruflicher Nutzung und Konsum. Entweder unterlässt du den Konsum vollständig oder minimierst ihn, damit du dich mehr auf dich und dein Unternehmen und vor allem um die anderen kümmern kannst.

Vielleicht fragst du dich jetzt was der Unterschied zwischen diesen beiden Sachen ist?

Ganz einfach. Konsum bedeutet, dass du Leuten folgst, die dich inspirieren, die du toll oder sonst was findest. Du scrollst durch deine Timeline, verbringst Zeit indem du alles auf dich einrieseln lässt, ohne wirklich in eine Handlung zu kommen.

Berufliche Nutzung hingegen ist zielgerichtet. Was willst du erreichen? Dann interagierst du mit den Menschen, die wichtig für dich sind und denen du einen Mehrwert in irgendeiner Art und Weise geben kannst, ohne einfach nur „sinnlos“ in deinem Feed zu scrollen.

Auch diese kleinen „Ausrutscher“, mal hier mal da ein bisschen durch die Feeds scrollen, solltest du damit wie gesagt unterlassen. Dein Leben ist mehr Wert als „nur“ das vertrödeln von Zeit.

Merlin Mechler

Merlin Mechler

Merlin Mechler ist Marketing & Performance Coach, Speaker und Autor der Digital Marketing Bibel und High Performance Secrets. Er hilft Personenmarken dabei ihre Potenziale zu erkennen, sich glasklar zu positionieren und an die Spitze zu kommen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share This