Wie dich dein Smartphone endlich produktiver macht!

Ich wurde vor kurzem gefragt was meine Meinung zu Smartphones und Produktivität ist. 

„Sind Smartphones auf der Arbeit gut oder eher nicht so? Was sagst du dazu?“ das war die Frage, die mir gestellt wurde.

Folgende Antwort habe ich gegeben:

„Es kommt darauf an. Ganz einfach aus einem Grund. Smartphones können doch maximal unterstützen auf dem Weg zu mehr Leistung bei der Arbeit. Sie können aber auch genau das Gegenteil machen. Der Ursprung der Problematik liegt einfach darin, das wir nie gelernt haben damit umzugehen.“

Und das ist der Dreh und Angelpunkt des ganzen.

Die Entwicklungen in den letzten Jahren waren nicht nur rasant, sondern werden immer schneller. Wenn ich zurück denke an meine Kindheit (ich bin kurz davor 28 zu werden…) also knapp 20 Jahre zurück. Da haben wir noch in der realen Welt gespielt. Sind auf Bäume geklettert und hatten manchmal Angst wenn man den Router für das Internet angeschaltet hat, weil nichtmal ein Fax oder eine Old School Techno Party so abging wie der Router.

Und heute? 

Heute sind wir überall und mit jedem vernetzt. Können unterwegs auf dem Weg zur Arbeit, Schule, Arzt oder sonstiges unsere Steuererklärung machen, mit Freunden chatten/telefonieren, nach Pokémon suchen oder eines von über einer Million Büchern lesen. Gleichzeitig hörst du Musik ohne ein ganzes CD und Kasettenlager dabei zu haben.

Aber aus dem Blickwinkel der Arbeit. Du kannst immer und überall arbeiten. Kannst innerhalb von Sekunden auf Informationen zugreifen und hast somit die wichtigsten Grundlegenden Werkzeuge um deine Produktivität zu steigern.

Warum also, ist es für die meisten eher das Gegenteil?

Richtig, weil wir nie gelernt haben klare Grenzen zu setzen. Nur weil wir Always-On sein können, bedeutet es nicht, dass wir das auch sein müssen. „Nicht Stören“ Modi, Flugmodus etc. bieten hier gute Möglichkeiten um abzuschalten.

Es geht um zwei Faktoren. 

Die Infrastruktur der Arbeit muss so aufgebaut sein, dass man mobil arbeiten kann um das optimale Ergebnis zu erreichen. Und zum anderen muss die eigene kognitive Infrastruktur so aufgebaut sein, dass wir derjenige sind, der das sagen hat und nicht das Smartphone. 

Setze dir Grenzen und erstelle eine Tagesordnung damit du genau weißt, wann du was machst und nutze das Smartphone dann ergänzend.

Aber nicht so, dass du dich während bestimmten Arbeiten ständig ablenkst weil du mal schnell bei Instagram, Twitter oder WhatsApp checkst was es neues gibt.

Wenn du dir also ein klares System machst wirst du vom Smartphone profitieren. Das versichere ich dir.

Merlin Mechler

Merlin Mechler

Merlin Mechler ist Marketing & Performance Coach, Speaker und Autor der Digital Marketing Bibel und High Performance Secrets. Er hilft Personenmarken dabei ihre Potenziale zu erkennen, sich glasklar zu positionieren und an die Spitze zu kommen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share This